Projekte 2018 - Berliner Katzenschutz e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebe Freunde des Berliner Katzenschutz e.V.
an dieser Stelle möchten wir Sie wieder über unsere
Baumaßnahmen und Projekte 2018 informieren.

Den geringen Bedarf an medizinischer Versorgung, haben wir genutzt um die Quarantänestation zu renovieren und zu modernisieren. Der Boden wurde gefließt, damit werden die Reinigungsarbeiten erleichert und die Hygiene verbessert. Das Dach bekam ein Oberlicht, die Frischluftzufuhr wird deutlich besser. Die alten Käfige wurden entsorgt und werden durch neue, dem derzeitigen Standard entsprechende, ersetzt. Die Leuchtstoffröhren wurden durch energiesparende LED-Leuchten ersetzt. Ferner wurde der Raum mit einem Stahlschrank aus- gestattet. Die Anschaffung eines Tisches aus Metall steht noch aus.                                                                         6.April 2018 M.K.
Bei den beiden Hauptbaustellen - Flur im Hauptgebäude und Gnadenhof ist angesichts knapper Ressourcen viel geleistet worden.
Im Hauptgebäude sind im hinteren Teil des Flures die Wände gefließt und in Augenhöhe sind Magnettafeln montiert, damit ihre Rückmeldungen und Bilder in ansprechender Weise zur Geltung kommen. Im vorderen Teil des Flur´s, also vom Eingang bis zum Waschraum müssen die Wände noch gefließt werden, sowie der gesamte Fußboden.
Die Fertigstellung des Gnadenhofes erfordert noch eine gehörige Kraftanstrengung, die Detailarbeiten - Energieversorgung, Kantensteine, Sicherungssystem nehmen noch viel Zeit in Anspruch. Leider konnten wir nur
die Arbeiten in der Babystation zum Abschluß bringen. Bedauerlicher Weise erlitt unser Hausmeister einen schweren Arbeitsunfall und wird uns für einen sehr langen Zeitraum nicht zur Verfügung stehen. Die Arbeiten in der Katzenvilla gingen ohne ihn nur schleppend voran. Immerhin konnten wir das Dach mit Dachpappe sichern, die Außenwände mit Holzschutz versehen und der Innenraum wird bis Jahresende zum Fliesen vorbereitet.
Im Jahr 2018 werden wir wohl nur ganz kleine Brötchen backen und auf neue Prognosen bezüglich der Fertigstellung unserer Projekte verzichten.

Retter in der Not
das ist Marco

Marco vertritt den verunfallten Ralf mit viel Engagement und Hingabe zum Job

Die Arbeit schreitet wieder zügig voran, aber auch Marco kann keine Berge versetzen.

Überzeugen Sie sich auf unserem Sommerfest vom Fortschritt
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü